In einer Welt leben, in der ich gerne (ich) bin

Was mein Herz zum Strahlen bringt:

Blätter, die im Wind rascheln, tanzen, wandern, am Morgen von Sonnenstrahlen geweckt zu werden, Meeresrauschen, leckeres Essen, inspirierende Gespräche, gute Gesellschaft, meine Hündin Nala, barfuss auf Steinen gehen, musizieren, nähen, gärtnern, kochen, lachen, meditieren, yogieren ….

 

Das Leben bietet uns unendliche Fülle und Freude. Doch es ist nicht immer leicht, diese anzunehmen und manche Geschenke sind nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar.

So war meine Feinfühligkeit lange Zeit mein Feind. Ich wollte nicht «empfindlich» sein und habe mich lange gegen diese Eigenart gewehrt. Es  schlichen sich Vermeidungstaktiken in mein Leben und nahmen es so sehr ein, dass ich selbst darin immer weniger vorkam.

 

Irgendwann habe ich beschlossen, einen neuen Weg einzuschlagen. Ich begann dem, was in mir so laut um Aufmerksamkeit schrie, zuzuhören. Was sich so bedrohlich angefühlt hatte, was so viel Raum beanspruchte, entpuppte sich als helfende Kraft, die heute mein Leben nährt.

 

Mit der Unterstützung der wundervollsten Menschen in meinem Umfeld, kompetenter Begleitung und Wegbereiter habe ich gelernt, mich mir selbst und der Welt immer mehr zu öffnen. Was mich vorher zu überfluten drohte, habe ich heute zu leiten gelernt. Ich begegne meinen Wahrnehmungen neugierig und erfreue mich ihrer Vielfallt. Dieser Lernprozess hat mich inspiriert und ich habe begonnen, mich immer tiefer mit den Themen Selbstverantwortung, Intuition, integrativer Trauma Arbeit und der Kunst des erfüllten Lebens zu beschäftigen. Dies führte mich zu diversen Workshops, Lehrern, Weiterbildungen und Erfahrungen, in denen ich mein Gespür geschult habe.

Es ist für mich ein grosses Geschenk, diese Eigenart als Gabe anzunehmen und damit auch andere Menschen dabei zu unterstützen, ihrer eigenen Stimme zu lauschen.

Sheila Kästli, Persöndlichkeitserforschung